Was lange währt wird endlich gut… neuer Vorausrüstwagen für die Krautheimer Feuerwehr 
 
Kommandant Alois Killian konnte im Mai den Schlüssel für das neue Fahrzeug nun vom Stellvertretenden Bürgermeister Thoma Dubowy symbolisch übernehmen.
In seiner Rede zeigte Kilian den langen Weg zum neuen Fahrzeug den anwesenden Gästen auf.
Erst nach drei Ausschreibungen konnte der Auftrag im Sommer 2016 an die Firma Schäfer in Oberdertigen vergeben werden.
Im Dezember 2017 wurde das Fahrzeug vom Fahrzeugteam gemeinsam mit Bürgermeister Köhler abgeholt.
Der Ersatz für das 35 Jahre alte Vorgängerfahrzeug ist für den Gemeinderat eine notwenige Ersatzbeschaffung - wie Thomas Dubowy berichtet.
Die Krautheimer Wehr soll und muss die für Sie notwendige Ausrüstung erhalten. Dies sieht auch der derzeit durch einen externen Gutachter erstellte Bedarfsplan vor, denn die geplante Ersatzbeschaffung des MTW sowie des HLF ist in den Haushaltsplanungen berücksichtigt - so Dubwoy weiter.
Im Anschluss an seine Grußworte, überreichte er Alois Kilian den Fahrzeugschlüssel und gab das Fahrzeug in die Obhut der Wehr mit der Bitte,
es wie den Vorgänger pfleglich zu behandeln, damit auch dieser wieder so lange genutzt werden kann.
Die Grußworte des Landratsamtes überbrachte Kreisbrandmeister Günther Uhlmann. Der Zuschuss des Landkreises ist hier sinnvoll eingesetzt worden. 
Es ist kein Fahrzeug für die Feuerwehr sondern für die Bevölkerung des mittleren Jagsttales. Hier wird der VRW bei Unfällen vorrangig eingesetzt - so Uhlmann weiter. 
Dekan Kuhbach sprach zur Segnung des Fahrzeuges die Bibelfestigkeit der Wehrleute an, da sie den Termin auf den Tag des Schutzheiligen Pankratius gelegt hatten.
Der Musikzug der Feuerwehr Krautheim umrahmte die Feierlichkeiten gewohnt stimmungsvoll.
 
Hintergrund
Die Krautheimer Feuerwehr ist eine von drei Stützpunktwehren im Hohenlohekreis neben Öhringen und Künzelsau.
An diesen Standorten werden u.a. Sonderfahrzeuge wie Drehleiter, Rüstwagen und Schlauchwagen vorgehalten.
Die Krautheimer Wehr betreut die Gemeinden Schöntal und Dörzbach als Stützpunkwehr.
Im benachbarten Neckar-Odenwaldkreis rückt die Drehleiter mit einem Löschgruppenfahrzeug in Ravenstein mit aus.
 
 
 
Pic1Pic2Pic3Pic4Pic5Pic6Pic7Pic8Pic9
 
 
 
Bildquelle: Marcel Bauer
 

Am 5. Mai 2018 fand eine Gemeinschaftsübung der beiden Abteilungen Oberginsbach und Unterginsbach statt.
Geübt wurde außerhalb von Unterginsbach in Verlängerung zur Brunnengasse.
Die TS8 von Unterginsbach wurde auf der Brücke am Bachweg zur Wasserentnahme in Stellung gebracht.
Die TS8 von Oberginsbach wurde am Ortsausgang als Verstärkerpumpe eingesetzt.
Nach erfolgreicher Übung gab es noch etwas zu Trinken am Feuerwehrmagazin.
 
 
Pic11Pic3Pic4Pic7Pic8Pic9